Paletten-Hersteller wollen im Sommer weitere Preisanhebungen am Markt umsetzen

Die aus Sicht der mitteleuropäischen Palettenindustrie vor allem bei KD-Schnittholz weiter steigenden Beschaffungskosten sowie die zum 1. Juli 2018 geltende Maut auf Bundesstrassen werden von Herstellern als Gründe genannt, um gegenüber Kunden ab Juli/August weitere Aufschläge auf die Palettenpreise durchzusetzen. Das berichtet der Informationsdienst Euwid Verpackung in seiner Ausgabe 25.2018. Im laufenden Monat Juni war es bislang zu keinen grösseren Veränderungen bei den Palettenpreisen mehr gekommen.

Viele Kunden hätten sich aufgrund der zahlreichen Brückentage im Mai bereits im Vorfeld mit höheren Palettenmengen eingedeckt, um Lieferengpässe zu vermeiden. Im laufenden Monat berichteten die Plattenhersteller daher von einem etwas ruhigeren Auftragseingang und vor allem bei grösseren Ausschreibungen von einer etwas höheren Wettbewerbsintensität, ohne nennenswerten Preisveränderungen. Angesichts der unvermindert hohen Binnen- und auch Exportkonjunktur erwarten Hersteller, dass es sich dabei lediglich um eine kurze Nachfrageabschwächung handelt.

Dennoch verfolge die deutsche Paletten- und Verpackungsbranche die Handelsstreitigkeiten zwischen den USA, Kanada, Europa und China mit Sorge.

Die Auslastung der mitteleuropäischen Palettenhersteller sei weiterhin sehr gut, berichtet Euwid. Vereinzelt werde aber von Produktionseinschränkungen aufgrund von Engpässen bei der Rohwarenversorgung berichtet. Das regionale Angebot frischer Ware sei gut, allerdings müsse beim Einkauf von KD-Ware mit weiteren Preisanhebungen und teils mehrwöchigen Lieferzeiten gerechnet werden.

(Quelle: Euwid Verpackung 25.2018)

INTERPAL im September 2018

Die internationale Konferenz der Holzverpackungsindustrie findet vom 18. bis 20. September 2018 in Minneapolis, USA, statt. Geplant sind zahlreiche Werksbesichtigungen. Die Konferenz findet alle vier Jahre statt.

Neben den Werksbesichtigungen gehören Referate und Workshops zum Tagungsprogramm.

Bis Ende Juni gibt es einen Frühbucherrabatt.

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite der National Wooden Pallet & Container Association

(Quelle: FEFPB)

Sylvia Flückiger als Lignum-Präsidentin wiedergewählt

Mitte Mai traten die Delegierten der Lignum in Bern zusammen. Sie wählten die vom Vorstand einstimmig vorgeschlagene Aargauer Nationalrätin Sylvia Flückiger per Akklamation für eine zweite Amtsdauer. Das Lignum-Vizepräsidium geht von Jörg Reimer (Holzwerkstoffe Schweiz) auf Gabriela Schlumpf (Holzbau Schweiz) über.

Die Aargauer Nationalrätin Sylvia Flückiger, Lignum-Präsidentin seit 2014, stellte sich im Rahmen der Delegiertenversammlung für eine weitere Amtsdauer zur Verfügung und wurde von den Delegierten im Amt bestätigt.

Gabriela Schlumpf, Geschäftsführerin von Holzbau Schweiz, übernimmt das Vizepräsidium der Lignum von Jörg Reimer, Vizepräsident von Holzwerkstoffe Schweiz. Damit steht nunmehr ein Frauen-Duo an der Spitze der Dachorganisation der Schweizer Wald- und Holzwirtschaft. Als Mitglied des erweiterten Lignum-Vorstandes wurde an der Versammlung Marc Brechbühl verabschiedet. Der Präsident von Holzwerkstoffe Schweiz zieht sich altershalber aus seiner Funktion beim Verband zurück.

Weitere Informationen

(Quelle: Lignum Holzwirtschaft Schweiz)