Paletten-Hersteller wollen im Sommer weitere Preisanhebungen am Markt umsetzen

Die aus Sicht der mitteleuropäischen Palettenindustrie vor allem bei KD-Schnittholz weiter steigenden Beschaffungskosten sowie die zum 1. Juli 2018 geltende Maut auf Bundesstrassen werden von Herstellern als Gründe genannt, um gegenüber Kunden ab Juli/August weitere Aufschläge auf die Palettenpreise durchzusetzen. Das berichtet der Informationsdienst Euwid Verpackung in seiner Ausgabe 25.2018. Im laufenden Monat Juni war es bislang zu keinen grösseren Veränderungen bei den Palettenpreisen mehr gekommen.

Viele Kunden hätten sich aufgrund der zahlreichen Brückentage im Mai bereits im Vorfeld mit höheren Palettenmengen eingedeckt, um Lieferengpässe zu vermeiden. Im laufenden Monat berichteten die Plattenhersteller daher von einem etwas ruhigeren Auftragseingang und vor allem bei grösseren Ausschreibungen von einer etwas höheren Wettbewerbsintensität, ohne nennenswerten Preisveränderungen. Angesichts der unvermindert hohen Binnen- und auch Exportkonjunktur erwarten Hersteller, dass es sich dabei lediglich um eine kurze Nachfrageabschwächung handelt.

Dennoch verfolge die deutsche Paletten- und Verpackungsbranche die Handelsstreitigkeiten zwischen den USA, Kanada, Europa und China mit Sorge.

Die Auslastung der mitteleuropäischen Palettenhersteller sei weiterhin sehr gut, berichtet Euwid. Vereinzelt werde aber von Produktionseinschränkungen aufgrund von Engpässen bei der Rohwarenversorgung berichtet. Das regionale Angebot frischer Ware sei gut, allerdings müsse beim Einkauf von KD-Ware mit weiteren Preisanhebungen und teils mehrwöchigen Lieferzeiten gerechnet werden.

(Quelle: Euwid Verpackung 25.2018)

Leave a comment

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.



Adresse

VHPI
Brückfeldstrasse 18 / Postfach 838
CH-3000 Bern 9
Telefon +41 31 550 59 49
Fax +41 31 550 59 40

info@vhpi.ch