Neben der Kennzeichnung durch Einbrand hat die EPAL jetzt auch die Kennzeichnung durch Inkjet-Druck zugelassen. Das Inkjet-Druckverfahren für die Kennzeichnung von Eck- und Mittelklötzen ist ab dem 1. August 2019 zugelassen und im Technischen Regelwerk der EPAL mit aufgenommen worden. Das neue Druckverfahren ist zunächst auf die Produktion von EPAL-Paletten beschränkt.

Sowohl die Zulassung des Inkjet-Drucks als auch die ständige Kontrolle der Qualität von Paletten und Kennzeichnung ist Teil des Qualitätssicherungssystems der EPAL, in dessen Rahmen nahezu jeder der weltweit mehr als 1.500 Lizenznehmer mindestens einmal im Monat geprüft wird. EPAL-Lizenznehmer finden im Mitgliederbereich der EPAL Webseite eine Liste der zugelassenen Drucksysteme und Tinten und darüber hinaus alle wichtigen Informationen vom Druckverfahren bis zur Anmeldung und Zulassung. Bei weiteren Fragen steht Ihnen das EPAL Team gerne zur Verfügung info@epal-pallets.org.

Weitere Informationen

(Quelle: European Pallet Association e.V. – EPAL)