Bericht über die VHPI-Generalversammlung 2020

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage wurde die Generalversammlung des VHPI in diesem Jahr schriftlich durchgeführt. Die Auszählung der Stimmen fand in der Geschäftsstelle in Bern statt.

Philippe Dubois und Manuela Schmidjörg werten die Stimmzettel an der VHPI-Generalversammlung aus.

VHPI-Präsident Marco Deplazes dankte in seiner Begrüssung dem Vorstand für die unkomplizierte Zusammenarbeit in der Corona-Zeit. Die Vorstandssitzung im April hatte per Videokonferenz stattgefunden.

VHPI-Geschäftsführer Stephan Bitterlin kündigte in seinem Jahresbericht neue Projekte des Verbandes an. So soll noch im Sommer eine erste Konjunkturumfrage unter den VHPI-Mitgliedern durchgeführt werden. Ziel sei es, allen Mitgliedern wertvolle Brancheninformationen zur Verfügung zu stellen. Die Auswertung der Fragebögen erfolge anonymisiert und vertraulich.
Im Herbst wird den Mitgliedern exklusiv ein eintägiges Seminar zum Thema Prozessmanagement angeboten. Die Einladung dazu werde im Sommer folgen.

Stimmzettel der schriftlichen Generalversammlung des VHPI

Im Verbandsjahr 2019 musste der VHPI eine Kündigung entgegennehmen, die durch den Konkurs der Firma Citraro in Sementina, Tessin, verursacht wurde. Der VHPI hat damit per dato 31 Mitglieder, inklusive 6 Partnern und Gönnern.

Die Finanzen des VHPI entwickeln sich dem Bericht von Finanzvorstand Alois Mathis zufolge gut.

Robert Holliger und Alois Mathis wurden von der Generalversammlung in ihrem Amt als Vorstandsmitglieder bestätigt.

Leave a comment

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.