Update Kunststoffregelung Saudi-Arabien

Nach der jüngsten Information zu der Kunststoffregelung für Saudi-Arabien müssen verschiedene Plastikprodukte neu aus einem zugelassenen oxo-biologischen abbaubarem Material bestehen. Produkte und Verpackungen, die aus Polyethylen oder Polypropylen hergestellt werden, müssen die neuen Vorschriften erfüllen und eine oxo-biologisch abbaubare Masterbatch von einem Zulieferer enthalten, der durch die saudi-arabische Regierung zugelassen wurde. Die Plastikvorschrift wird in Saudi-Arabien schrittweise umgesetzt. Nachdem die erste Phase im Dezember 2017 in Kraft getreten war, sollte im Februar 2019 die zweite Phase folgen. Diese wurde allerdings auf September 2019 und schliesslich noch einmal auf April 2020 verschoben. Betroffene Produktkategorien werden aus Phase 1 in die Phase 2 transferiert. Die dritte Phase der Vorschrift soll ebenfalls im April 2020 in Kraft treten.

Aktuelle Informationen sind auf der Webseite von Switzerland Global Enterprise zu finden:

https://www.s-ge.com/de/article/aktuell/20173-saudi-arabia-clean-plastikgesetz

Strategische Partnerschaft der EPAL mit JD Logistics in China

JD Logistics ist aktuell die weltweit erste autorisierte E-Commerce-Plattform, die die in der Logistikindustrie führenden Transportpaletten der European Pallet Association e.V. (EPAL) anbietet. Dank der strategischen Partnerschaft zwischen JD Logistics und EPAL werden in Zukunft EPAL-Paletten über die JD Cloud Box für Partner in ganz China zur Verfügung stehen.

Die JD Cloud Box ist eine von JD Logistics entwickelte Plattform für Logistiktransaktionen, die auch Reparatur- und Leasingservices anbieten wird sowie eine online-Plattform mit Informationen in Echtzeit über Transaktionen von EPAL-Paletten in China. So werden sich sowohl in der Palettenproduktion als auch hinsichtlich der Verfügbarkeit von Paletten Effizienzsteigerungen erzielen lassen.

Als Beitrag zu dem globalen Engagement von JD Logistics für eine nachhaltige Supply Chain soll die JD Cloud Box die weltweit größte offene Handelsplattform für tauschfähige Ladungsmittel werden. EPAL Ladungsträger werden über die JD Cloud Box als Standard-Ladungsträger im gesamten Supply-Chain-System zum Einsatz kommen, darüber hinaus sollen EPAL-Paletten auch in die internationalen Logistikaktivitäten von JD integriert werden.

„Unsere neue Partnerschaft mit EPAL bringt uns dem Ziel, die chinesische Logistikindustrie zum globalen ‚smart Leader‘ zu machen, einen Schritt näher“, erklärte Jie Ji, Leiter JD Cloud Box bei JD Logistics. „Die zuverlässige Bereitstellung, je nach Bedarf, von qualitativ hochwertigen Paletten, ist unabdingbar für ein hoch effizientes und gleichzeitig Ressourcen schonendes Supply-Chain-System. Wir erleichtern den Einsatz von EPAL-Paletten für Unternehmen in ganz China, und so tragen wir auch zu höheren Standards in der chinesischen Logistikindustrie insgesamt bei.“

„JD ist der perfekte Partner für EPAL, um Zugang zum chinesischen Binnenmarkt zu erhalten. Das langjährige Qualitätsengagement von JD sowie das eigene landesweite Logistiknetzwerk hat JD in die Lage versetzt, sich als zuverlässiger Partner für Verbraucher und Unternehmen zu etablieren“, sagte Robert Holliger, Präsident von EPAL. „Dank der Kombination unserer qualitativ hochwertigen Paletten mit der umfassenden lokalen Expertise von JD wird diese Plattform JD Cloud Box die Zukunft der Logistik in China verändern.“

(Quelle: European Pallet Association e.V. EPAL)

Anpassungen beim Import von Waren mit ISPM 15 Holzverpackungen per 1. Januar 2020

Die Verordnung des BAFU über phytosanitäre Massnahmen für den Wald sowie die Verordnung über die Gebühren des Bundesamtes für Umwelt werden aufgrund der ab 1. Januar 2020 geltenden total revidierten Verordnung über den Schutz von Pflanzen vor besonders gefährlichen Schadorganismen sowie neuer Erkenntnisse zu Risiko-Warengruppen angepasst.

Die Anpassungen beinhalten unter anderem die aktualisierte Liste von importierten Risikowaren mit Holzverpackungen aus Drittländern, die in der Schweiz meldepflichtig sind.

Beim Import von Risikowaren mit Holzverpackungen aus Sperrholz oder Holzfaserplatten aus Drittländern, die der Voranmeldungspflicht nicht unterliegen, muss im e-dec System eine der folgenden Verpackungsarten ausgewählt werden:
– 4D: Kasten, Sperrholz
– 4G: Kasten, Holzfaserplatten

(Quelle: www.swiss-shippers.ch)

69. FEFPEB Kongress in Hamburg – Bericht

FEFPEB-Präsident Rob van Hoesel hat die europäischen Holzpaletten- und Verpackungshersteller auf dem 69. Kongress des FEFPEB, der vom 9. bis 11. Oktober 2019 in Hamburg stattfand, aufgefordert sicherzustellen, dass das von ihnen verwendete Holz als nachhaltig produziert zertifiziert ist. Nachhaltigkeit war Schwerpunktthema des Kongresses. Von Seiten des VHPI nahm Marco Deplazes, VHPI-Präsident, an der Veranstaltung teil.

Van Hoesel sagte den Delegierten, vor dem Hintergrund der weltweit zunehmenden Aufmerksamkeit für die Umweltbilanz von Unternehmen, müssten die Paletten- und Verpackungsunternehmen sicherstellen, dass 100 % des von ihnen verwendeten Holzes aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammen, indem sie nur aus zertifizierten Quellen einkaufen. „Unsere Unternehmen und das von uns verwendete Holz sind natürlich nachhaltig – aber wir müssen sicherstellen, dass wir dies auch durch alle möglichen Zertifizierungen nachweisen können“, sagte er.

Weitere Informationen zum Kongress sind auf der Webseite des FEFPEB zu finden:

Zur Pressemitteilung

Einen ausführlichen Bericht gibt es ausserdem auf der Webseite des HPE e.V.:

Zur Webseite

(Quelle: Fédération Européenne des Fabricants de Palettes et Emballages en Bois – FEFPEB; HPE e.V.)

 

 

 

WEINIG DIMTER Verpackertage: Der Zuschnitt im Fokus

Am 23. und 24. Oktober 2019 finden in Illertissen die Verpackertage der WEINIG DIMTER AG statt. Die Veranstaltung steht unter dem Thema „Der Zuschnitt im Fokus“.

Die Besucher erwarten Fachvorträge und Livevorführungen, wie Längen und Breiten zugeschnitten sowie Kappvorgänge optimiert werden. Es sind Gastvorträge vom HPE Bundesverband, von WoodCare Solutions und der Perusch Paletten GmbH vorgesehen.

Weltweit werden Millionen von Waren transportiert. Damit die Güter sicher ans Ziel gelangen, gewinnen Verpackungskonzepte immer mehr an Bedeutung. Für eine effiziente Produktion von Verpackungen sind geeignete Fertigungsmaschinen und eine genaue Planung der Fertigungsprozesse ausschlaggebend. WEINIG DIMTER ist spezialisiert auf Kappsägen und Verleimpressen für die Massivholzverarbeitung. Zudem berät die Firma seit mehr als 60 Jahren Industrie- und Handwerksunternehmen in der Produktionsplanung.

Weitere Informationen zum Unternehmen und der Veranstaltung gibt es unter folgendem Link:
WEINIG DIMTER Verpackertage

(Quelle: WEINIG DIMTER AG)

Auf dem Weg zur „intelligenten“ Palette – Halbzeit im EPAL Enterprise Lab

Ende 2017 wurde das EPAL Lab im Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML in Dortmund aus der Taufe gehoben. Logistikexperten der EPAL trafen auf ein Team von Experten aus der Verpackungs- und Handelslogistik, aus wissenschaftlichen Mitarbeitern mit Schwerpunkt IT und Software-Entwicklung. Gemeinsam traten sie an, um der Holzpalette „Intelligenz“ einzuhauchen, und um „das Datengold der Logistik“ zu heben. Anderthalb Jahre und einige Verwender-Workshops später sind die Begriffe weniger blumig, dafür die Ergebnisse und Anwendungen umso konkreter geworden.

Es geht zunächst um die serialisierte EPAL-Palette und um die daraus resultierenden Möglichkeiten: Denn eine detaillierte Waren- und Lademittelrückverfolgung mittels Identifikation und Tracking tragen dazu bei, die gesamte Lieferkette transparenter und effizienter zu machen. Darüber hinaus können alle Informationen, auch Positions- und Temperaturverlauf, mittels Tracker über eine Web-Plattform in Echtzeit abgerufen werden. Die Plattform ist die eigentliche Innovation, mit der die Palette vom Ladungsträger zum Informationsträger wird.

Das Projekt selbst bleibt laut Dr. Volker Lange, dem Leiter der Verpackungs- und Handelslogistik im Fraunhofer Institut, sehr komplex: „Mit einem Technologieeinsatz ist es nicht allein getan.“ Es geht nicht nur um den effektivsten Sensor oder die Größe des Akkus, sondern ganz besonders um Datenschutz und Datensicherheit und wer auf welche Daten Zugriff hat. Ende 2020 ist das Lab abgeschlossen und bis dahin wird sich die digitale Welt noch einmal verändert haben.

Info: Die EPAL ist vom 24. bis 26. September 2019 auf der FachPack in Nürnberg zu Gast, dort gibt es mehr Informationen über das EPAL Enterprise Lab. Wo: EPAL Deutschland in Halle 6, Stand 235.

(Quelle: European Pallet Association e.V. – EPAL)

Robert Holliger weitere drei Jahre Präsident der EPAL

Die jährliche Mitgliederversammlung der EPAL fand in diesem Jahr auf Einladung von EPAL France im südfranzösischen Toulouse statt. Bei Außentemperaturen über 40 Grad Celsius tagten der EPAL Vorstand und die Mitgliederversammlung am 27. und 28. Juni und stellten die Weichen und Strategien für die Arbeit der EPAL in den kommenden Jahren. Die Mitgliederversammlung wählte einstimmig den gesamten EPAL Vorstand wieder und bestätigte den seit 2010 amtierenden Präsidenten Robert Holliger in seinem Amt.

Robert Holliger ist Gründungsmitglied der EPAL und hat in seiner Funktion als Präsident der EPAL entscheidend zur Entwicklung und zum anhaltenden Erfolg des weltweit größten Qualitätssicherungsverbandes für Ladungsträger beigetragen. Mit der Wiederwahl des Vorstands und des Präsidenten kann die erfolgreiche Arbeit der EPAL kontinuierlich weiter fortgeführt werden.

Zur Pressemitteilung der EPAL

(Quelle: European Pallet Association e.V. – EPAL)

Jetzt für den 69. FEFPEB Kongress in Hamburg anmelden

Die Fédération Européenne des Fabricants de Palettes et Emballages en Bois (FEFPEB) – the European Federation of Wooden Pallet and Packaging Manufacturers veranstaltet ihren 69. Kongress am 9. und 10. Oktober 2019 in Hamburg. Die Organisatoren empfehlen allen interessierten Mitgliedern, sich so bald wie möglich anzumelden. Gastgeber ist der deutsche Bundesverband Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung (HPE) e.V.

Das Programm und den Link zur Anmeldung finden Sie hier

(Quelle: FEFPEB)

Manifest der Europäischen Holzbearbeitungsindustrie 2019-2024 verfügbar

Das Manifest der Europäischen Holzbearbeitungsindustrie ist jetzt verfügbar: Nach seiner Veröffentlichung hat das CEI-Bois-Sekretariat eine Reihe von Kurzfilmen produziert, die über den Twitter-Account, den Youtube-Kanal und die Website von CEI-Bois verbreitet werden. Die Videos werden wöchentlich veröffentlicht. CEI-Bois ist der Europäische Verband der holzverarbeitenden Industrie.

Das Manifest finden Sie hier zum Download

Zu den Videos auf der Website des CEI-Bois

(Quelle: CEI-Bois, Newsletter 5/2019)

Ökologische Packmittel: Paletten und Kisten aus Holz sind echte Umweltschützer

In einer Pressemitteilung plädiert der deutsche Bundesverband Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackungen (HPE) e.V. für Paletten und Kisten aus Holz im Sinne des Umweltschutzes. So würden die Verbraucher heute bei Lebensmitteln verstärkt auf biologischen Anbau achten, Kleidung soll aus atmungsaktiven Naturfasern hergestellt sein und bei Möbeln seien verstärkt wohngesunde Materialien nachgefragt. Wichtig sei dabei jedoch auch, wie ökologisch und nachhaltig die Packmittel, mit denen diese Produkte auf nationalen und internationalen Routen bewegt werden. So seien Packmittel aus Holz, das aus heimischen Wäldern gewonnen wird, echte Umweltschützer.

Die gesamte Pressemitteilung finden sie hier

(Quelle: HPE e.V.)