EPAL goes India

Seit dem 1. Mai 2019 hat die EPAL ihren ersten Lizenznehmer für die Produktion von Chemiepaletten auf dem indischen Subkontinent. Der Produzent von Holzpaletten und -Transportboxen hat über die Lizenz zum Bau von Chemiepaletten hinaus auch die Lizenz zur Produktion und zur Reparatur von EPAL Europaletten erworben.

Das Unternehmen des neuen EPAL Lizenznehmers liegt im Bundesstaat Maharashtra, in der Region Taloja, unweit der Städte Mumbai und Navi Mumbai. Beides sind wichtige Wirtschaftsmetropolen für die Chemische und Petrochemische Industrie, für die Herstellung von Arzneimitteln und für den Maschinenbau.

Große, international tätige Unternehmen, die einen hohen Bedarf an ISPM 15 behandelten Qualitätspaletten für den Export haben, sind in der Region vertreten. „Die Nachfrage nach EPAL Paletten ist in den letzten Jahren enorm angestiegen. Es war eine logische Konsequenz für uns, EPAL mit in unser Sortiment aufzunehmen“, so das Argument des neuen Lizenznehmers. Darüber hinaus war es immer schon der Traum des Firmengründers gewesen, eines Tages EPAL Paletten zu produzieren. “We believe in quality”, lautet das Firmenmotto, dem sich die EPAL uneingeschränkt anschließt.

Die erste EPAL Lizenz in Indien wurde bereits 1999 zur Produktion von Gitterboxen vergeben, 2017 folgten Lizenzen zur Produktion von EPAL Europaletten und der EPAL 3-Palette.

(Quelle: www.epal.eu)

Leave a comment

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.



Adresse

VHPI
Brückfeldstrasse 18 / Postfach 838
CH-3000 Bern 9
Telefon +41 31 550 59 49
Fax +41 31 550 59 40

info@vhpi.ch