Holzpackmittelindustrie: Eine nachhaltige Branche

Der Earth Overshoot Day fällt dieses Jahr auf den 29. Juli. Dann hat die Menschheit alle natürlichen Ressourcen aufgebraucht, welche die Erde innerhalb eines Jahres reproduzieren und nachhaltig zur Verfügung stellen kann. Mit dem Tag soll auf die endlichen Ressourcen des Planeten aufmerksam gemacht werden. Gerade die CO2-Emissionen müssen zukünftig drastisch fallen und Nachhaltigkeit ins Zentrum wirtschaftlichen Handels rücken. Die Holzpackmittelbranche leistet durch ihren natürlich nachwachsenden Rohstoff bereits seit Jahrzehnten einen grossen positiven Beitrag.

Neben dem Gebäude- und Energiesektor hat auch der internationale Gütertransport großen Einfluss auf den Klimawandel und die weltweiten CO2-Emissionen. „Paletten und andere Transportmittel aus Holz sind dabei echte Klimaschützer“, erklärt Marcus Kirschner, Geschäftsführer des Bundesverbandes Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung (HPE). „Holz entzieht der Luft beim Wachstum das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2). Der Kohlenstoff aus dem CO2 wird im Holz gespeichert. Verwendet man nun das Holz, wie beispielsweise für Paletten, bleibt das CO2 im Holz gebunden.“

Dieser Effekt des Holzes macht Holzpaletten zu echten Klimaschutzgütern. „Schon eine einzige Palette erreicht eine CO2-Bilanz von -27,5 Kilogramm“, so Kirschner. „Das bedeutet, nutzt ein Unternehmen 1000 Holzpaletten, verbessert sich die eigene CO2-Bilanz um 27,5 Tonnen, die durch die Nutzung der Kohlendioxidbindenden Holzpaletten eingespart werden.“

Holz aus der Region

Neben der sehr guten CO2-Bilanz spricht noch ein weiteres Argument dafür, Packmittel und Paletten aus Holz zu nutzen. „Das verwendete Holz stammt überwiegend aus regionaler nachhaltiger Forstwirtschaft aus unseren Wäldern“, berichtet der Experte. „Die Wege vom Wald bis zur regionalen Weiterverarbeitung sind meist sehr kurz, was ebenfalls Energie einspart. Viele der HPE-Unternehmen sind kleine bis mittelständische Betriebe, denen die Regionalität und Nachhaltigkeit ihrer Ressourcen besonders wichtig sind. Mit dieser Philosophie sind die Betriebe teilweise schon seit vielen Jahrzehnten fest verwurzelt in den oftmals ländlichen Heimatregionen.“

Auch die hohe Flexibilität und Stabilität von Holz sind weitere Vorteile des Naturwerkstoffes, sorgt dieser doch für eine lange Lebensdauer der Transport- und Packmittel. „Geht eine Palette oder Kiste kaputt, lässt sie sich entweder schnell reparieren oder kann unkompliziert als Plattenmaterial weiterverwendet werden etwa für den Bau- oder Möbelbereich. Auf diese Weise bleibt das klimaschädliche CO2 auch weiterhin im Holz gebunden“, berichtet Kirschner abschließend. „Die Unternehmen sind sich ihrer unternehmerischen Verantwortung bewusst – kein Wunder, dass sie auf das nachwachsende Naturmaterial aus dem Wald setzen.“

(Quelle: HPE e.V.)

EPAL-Mitgliederversammlung 2021 - Ideen für den weltweit grössten Palettenaustauschpool

Auch im Jubiläumsjahr der EPAL (60 Jahre Europalette – 30 Jahre EPAL) musste die Mitgliederversammlung der European Pallet Association e.V. (EPAL) am 18.06.2021 aufgrund der Covid-19 Situation erneut als digitale Konferenz stattfinden. Unter dem Vorsitz des Präsidenten der EPAL, Robert Holliger, diskutierten die Vorstände und Geschäftsführer der 14 Nationalkomitees der EPAL sowie Repräsentanten der EPAL aus weiteren Ländern die aktuellen Herausforderungen in der internationalen Logistik.

Die internationale Strategie der EPAL und die Zusammenarbeit der Mitglieder und Lizenznehmer in über 30 Ländern hat sich in der Pandemie bewährt. In zahlreichen Ländern sind die Hersteller von EPAL-Paletten als systemrelevante Betriebe eingestuft worden, so dass die Produktions- und Reparaturzahlen im Jahr 2020 nicht nur stabil geblieben, sondern weiter gestiegen sind.

Für die Lizenznehmer der EPAL steht aktuell die Verknappung von Holz und der damit einhergehende Anstieg der Holzpreise ganz oben auf der Agenda. Trotz der Holzverknappung ist die Versorgung von Industrie und Handel mit EPAL-Paletten gewährleistet. Die Nationalkomitees der EPAL berichteten über einen weiteren Anstieg der Produktion und einen signifikanten Anstieg der Reparatur von EPAL-Paletten im Jahr 2021. Insbesondere das Wachstum der EPAL im Bereich der Reparatur dokumentiert nach Einschätzung der Mitglieder der EPAL die große Bedeutung des offenen EPAL Europaletten-Tauschpools in Zeiten der wachsenden Nachfrage nach Holz und Paletten.

Dies gilt auch für die Themen Nachhaltigkeit und Circular Economy durch die Wiederverwendung und den Tausch von EPAL-Paletten. Die Mitglieder der EPAL informierten in der Mitgliederversammlung über die Etablierung des EPAL Europaletten-Tauschpools als Bestandteil der internationalen Anstrengungen zu Klimaschutz durch CO2-Reduktion. Im Mittelpunkt der Arbeit der EPAL und ihrer Nationalkomitees steht weiterhin die internationale Qualitätssicherung und der Service als Grundlage für Qualität und Sicherheit der EPAL-Paletten.

(Quelle: EPAL)